Alle Kategorien
Krebsberatungsstellen

Krebsberatungsstellen

Beratungsstellen für Menschen mit Krebserkrankungen sind eine gute Anlaufstelle, um Informationen und Unterstützung zu erhalten.

Was sind Krebsberatungsstellen?

Bei Krebsberatungsstellen handelt es sich um Anlaufstellen für Dich als Betroffene(r) einer Krebserkrankung sowie Deinen Angehörigen. Sie dienen dazu Dir bei der Bewältigung von sozialen Fragen und bei den psychischen Folgen einer Krebserkrankung zu helfen und Dich zu unterstützen. Ihre Kernaufgaben beinhalten Dir Information und Beratung zu sozialrechtlichen, wirtschaftlichen und psychosozialen Aspekten rund um die Erkrankung zu geben.

Im Krankenhaus kannst Du den zuständigen Sozialdienst um Unterstützung bitten. Außerhalb einer Klinik bilden dann solche Beratungsstellen eine gute Möglichkeit, um Deine Fragen in Ruhe zu stellen und kompetente Antworten zu bekommen.

Beratungsstellen bündeln eine Vielzahl an Informationen und Kompetenzen für jegliche Lebenslagen. Hier arbeiten Menschen, die sich darauf spezialisiert haben, Menschen mit Krebserkrankungen so gut wie möglich zu unterstützen. Dies sind z.B. Sozialarbeiter, Psychologen, Mediziner und Pädagogen. Gerade von dieser Mischung an Kompetenz kannst Du profitieren, wenn Du bei bestimmten Problemen nicht weiter weißt und entsprechende Hilfe brauchst.

Während einer Krebserkrankung bist Du auf einmal mit Dingen konfrontiert, über die Du Dir zuvor bestimmt nie Gedanken gemacht hast. So hast Du vielleicht Fragen wie z.B. „Was muss mein Arbeitgeber über meine Erkrankung wissen?“; „Wie funktioniert die Lohnfortzahlung?“; „Wie beantrage ich eine Berentung oder einen Schwerbehindertenausweis?“ Bei all diesen Fragen kann eine Beratungsstelle ein guter Anlaufpunkt sein, um Antworten zu erhalten.

Spezielles Beratungsprogramm

Krebsberatungsstellen verfügen über ein umfangreiches Beratungsprogramm, um Dich und Deine Angehörigen zu unterstützen. Hierbei gibt es unterschiedliche Schwerpunkte zu Fragen bei Arbeits- und sozialrechtlichen Angelegenheiten, zu Behandlungs-, Weiterbehandlungs- und gesundheitsbezogenen Fragen, aber auch zu psychologischer und sozialer Unterstützung. Hier findest Du eine Liste mit den Schwerpunktthemen, zu denen Dich Krebsberatungsstellen informieren können:

Arbeits- und Sozialrechtliche Beratung

  • Unterstützung bei finanziellen Problemen

  • Beratung zu sozialrechtlichen Fragen

  • Lohnfortzahlung, Krankengeld, Haushaltshilfe

  • Erwerbsminderungsrente, Berentungsmöglichkeiten und -konsequenzen

  • Finanzielle Unterstützung durch Härtefallanträge

  • Schwerbehindertenrecht und Schwerbehindertenausweis

  • Informationen zu weiteren Sozialleistungen und Hilfen, u.a. auch Pflegeversicherung

  • Vermittlung zu Behörden und Hilfe bei Antragstellungen

Behandlungs- und Gesundheitsbezogene Beratung

  • psychoonkologische Unterstützung

  • Krisenintervention

  • Anschlussheilbehandlung, Angebote zur Rehabilitation und Reha-Einrichtungen

  • Beratung zur onkologischen Rehabilitation

  • Informationen zu Selbsthilfe- und Sportgruppen

  • Informationen zu palliativer Versorgung und zu Hospizen

  • Vermittlung zu spezialisierten Praxen und Kliniken

Psychosoziale Beratung

  • Beratung zu Gesundheit und gesunder Lebensweise

  • Gesprächsangebote zum Umgang und zur Bewältigung der Erkrankung

  • Beratung zu Problemen in der Partnerschaft, mit den Kindern oder Freunden

  • Beratung zu Problemen am Arbeitsplatz oder mit Kollegen

  • Bearbeitung von Ängsten während oder nach der Erkrankung

  • Psychologische Unterstützung und Begleitung beim Fortschreiten der Erkrankung

Beratung für Deine Situation

Die Mitarbeiter von Krebsberatungsstellen bieten sehr häufig psychosoziale Beratungen an. Das bedeutet für Dich, dass Du über die psychischen Belastungen und Herausforderungen Deiner Erkrankung sprechen kannst. Hierfür stehen oftmals spezialisierte Psychologen zur Verfügung. Du kannst mit Ihnen über Ängste, Trauer, Überforderung und Probleme sprechen, die Dich und Deine ganze Familie betreffen. Gemeinsam mit ihnen kannst Du aktiv und in einem geschützten Raum nach Lösungen suchen.

So wissen die Mitarbeiter von Beratungsstellen, wo es weiterführende Angebote zur Unterstützung gibt, z.B. wenn es um Angebote für Kinder mit krebserkrankten Eltern geht. Sie können Dich aber auch zu medizinischen Experten verweisen, wenn Du selbst nicht weißt, wie es weitergehen soll oder wer Dir bei bestimmten gesundheitlichen Fragen weiterhelfen kann (z.B. Psychoonkologen, spezialisierte Fachärzte).

Leider nutzen viel zu wenig Patienten die Angebote von Krebsberatungsstellen. In einer neueren Studie hat sich gezeigt, dass vor allem Frauen, Patienten mit fortgeschrittener Erkrankung und Menschen in größeren Städten Unterstützung bei Krebsberatungsstellen suchen, ältere Menschen hingegen eher weniger.


Was passiert bei einer Beratung?

Die Angebote von Beratungsstellen sind oftmals Einzelberatungen in Form von kostenfreien Einzelgesprächen mit einem Mitarbeiter der Beratungsstelle. Dafür kannst Du meistens ganz einfach Kontakt per Telefon oder E-Mail herstellen und einen Termin vereinbaren. Beratungsstellen veranstalten aber auch Paar- oder Familiengespräche und können untereinander bei Missverständnissen oder Problemen vermitteln.

Ein weiteres Angebot sind Selbsthilfegruppen, die in den Räumlichkeiten von Beratungsstellen stattfinden. Diese können hilfreich sein, um Dich mit anderen Betroffenen auszutauschen. Zusätzlich werden auch Angebote für Angehörige und Familien von Selbsthilfegruppen gemacht. Krebsberatungsstellen bieten neben dem persönlichen Beratungsangebot auch Informationsveranstaltungen und Kurse zu bestimmten Themen (z.B. Entspannungstechniken, Bewegungsangebote, künstlerische oder gemeinschaftliche Aktivitäten) oder Gruppenformate zum gegenseitigen Austausch an.

Wo finde ich die nächste Beratungsstelle?

Wo Du Krebsberatungsstellen in Deiner Nähe findest, kannst Du bei Deinen behandelnden Ärzten, beim Sozialdienst Deines Klinikums und natürlich auf den entsprechenden Seiten mit Beratungsstellen in Deiner Nähe im Internet erfahren.

Quellenangaben

  1. Giesler, J., Weis, J., Schreib, M., Eichhorn, S., Kuhnt, S., Faust, T., ... & Ernst, J. (2015). Ambulante psychoonkologische Versorgung durch Krebsberatungsstellen–Leistungsspektrum und Inanspruchnahme durch Patienten und Angehörige. PPmP-Psychotherapie· Psychosomatik· Medizinische Psychologie, 65(12), 450-458.
  2. Zeissig, S. R., Singer, S., Koch, L., Blettner, M., & Arndt, V. (2015). Inanspruchnahme psychoonkologischer Versorgung im Krankenhaus und in Krebsberatungsstellen durch Brust-, Darm-und Prostatakrebsüberlebende. PPmP-Psychotherapie· Psychosomatik· Medizinische Psychologie, 65(05), 177-182.
  3. https://www.krebsinformationsdienst.de/wegweiser/adressen/krebsberatungsstellen.php (27.06.2018)

Fördere Deine Gesundheitskompetenz!

In unserer Fachredaktion arbeiten Expertinnen und Experten aus Onkologie, Psychologie, Physiotherapie, Ernährungswissenschaft und anderen Disziplinen.

Weitere Artikel, Videos und Hörerlebnisse findest Du in der Mika-App!

Datensicherheit

Wir arbeiten nach höchsten Datenschutz‑Richtlinien

Medizinprodukt

Mika ist ein Medizinprodukt nach deutschem Medizinproduktgesetz

Entwickelt mit Ärzten

Inhalte werden von Onkologen und Psycho‑Onkologen geprüft