Alle Kategorien
„Best of Brustkrebs“– Tipps und Tricks

„Best of Brustkrebs“– Tipps und Tricks

Selbst handeln und nicht nur behandelt werden – diese Tipps zum Thema Brustkrebs helfen Dir, Herausforderungen aktiv anzugehen

Die Diagnose Brustkrebs trifft fast alle Patientinnen überraschend und unerwartet. Doch gerade in dieser schwierigen Situation ist es wichtig, Informationen einzuholen und so, gemeinsam mit dem betreuenden Fachpersonal, die Herausforderungen der Krankheit selbst aktiv angehen zu können. Dabei muss es nicht das Ziel sein, alle medizinischen Abläufe verstehen zu können, sondern selbst Handelnde und nicht nur Behandelte zu sein. Folgende Tipps können Dir dabei helfen (1):

  1. Sei kritisch und frage die Ärzte, was Dich interessiert und Du wissen möchtest. Viele Experten und Expertinnen freuen sich, ihr Wissen mit interessierten Betroffenen zu teilen und ihnen so zu helfen. Ein respektvoller Umgang miteinander wird an dieser Stelle natürlich vorausgesetzt. Frage beispielsweise den Strahlentherapeuten nach modernen strahlentherapeutischen Methoden, die anstelle der Standardtherapie durchgeführt werden können. Informiere Dich beispielsweise über die Bedeutung von Hypofraktionierung (kürzere Gesamtbehandlungszeit der Strahlentherapie bei höherer Einzeldosierung; 2) und Boostbestrahlung (Dosissteigerung; 3) und befrage den Therapeuten nach Vor- und Nachteilen einzelner Methoden sowie individuellen Einsatzmöglichkeiten bei Dir.
  2. Erkundige Dich bei der Planung medikamentöser Therapien nach Möglichkeiten, an klinischen Studien teilzunehmen. Im Rahmen dieser Studien wird neben dem Standardmedikament eventuell eine moderne Ergänzung verabreicht. In den meisten Fällen werden mindestens die gleichen und unter Umständen darüberhinausgehende Effekte der Standardtherapie erzielt. Informiere Dich über mögliche Nebenwirkungen und wäge Deine Entscheidung in ärztlicher Absprache ab. Sollte an der von Dir gewählten Klinik keine Teilnahmemöglichkeit an klinischen Studien angeboten werden, so können die behandelnden Ärzte gegebenenfalls andere Brustzentren empfehlen. Auf den offiziellen Seiten de Deutschen Registers für Klinische Studien (drks.de) findest Du eine Übersicht der in Frage kommenden klinischen Studien (4,5).
  3. Du möchtest der Herausforderung „Brustkrebs“ neben den klassischen Therapien mit weiteren Methoden begegnen? Frage Deinen behandelnden Arzt, oder Hausarzt nach komplementären medizinischen Maßnahmen. Unter diesem Begriff versteht man unterstützende Maßnahmen aus der Naturheilkunde und traditionellen Medizin, um Nebenwirkungen zu begegnen und die Lebensqualität zu verbessern. Diese Maßnahmen können zusätzlich zur herkömmlichen Therapie in Anspruch genommen werden. Sollte dieser Ansatz von ärztlicher Seite auf Unverständnis stoßen, ist es vielleicht hilfreich, sich eine zweite Meinung einzuholen.
  4. Vergleiche gemeinsam mit dem Arzt die vor der Operation eingeschätzte Größe des Tumors mit den Ausmessungen im pathologischen Befund. Sollte es hier große Abweichungen in der Größe geben, zögere nicht, diesbezüglich nachzufragen. So kannst du gemeinsam mit dem Fachpersonal zum einen Fehler oder Versäumnisse ausschließen, zum anderen hilft es Dir, den Überblick über die Geschehnisse zu behalten.
  5. Informiere Dich beim Fachpersonal, was Du bezüglich der Langzeitwirkungen der angewandten Therapien zu beachten hast. Ein Teil der Behandlungen kann beispielweise im Alter Knochenschwund (Osteoporose) hervorrufen, dem durch Bewegung und bestimmte Ernährung vorgebeugt werden kann.
  6. Halte Durch! Versuche positiv zu bleiben und die begonnene Therapie zu Ende zu bringen!

Quellenangaben

  1. Schütz, F., & Sohn, C. (2018). Die Goldenen Tipps zum Überleben. In Erste Hilfe bei Brustkrebs (pp. 117-119). Springer, Berlin, Heidelberg. https://www.krebsinformationsdienst.de/fachkreise/nachrichten/2018/fk03-hypofraktionierte-bestrahlung-brustkrebs.php [aufgerufen am 01.08.19]
  2. https://www.degro.org/boost-bestrahlung-bei-brustkrebs-hoehere-dosis-im-tumorgebiet-bringt-auch-nach-20-jahren-bessere-tumorkontrolle-fuer-viele-patientinnen/[aufgerufen am 01.08.19]
  3. https://brustkrebsdeutschland.de/informationen-angebote/tips-tricks/#Aktuelle%20Studienn[aufgerufen am 01.08.19]
  4. https://www.drks.de/ [aufgerufen am 01.08.19]
  5. https://clinicaltrials.gov/ [aufgerufen am 01.08.19]

Fördere Deine Gesundheitskompetenz!

In unserer Fachredaktion arbeiten Expertinnen und Experten aus Onkologie, Psychologie, Physiotherapie, Ernährungswissenschaft und anderen Disziplinen.

Weitere Artikel, Videos und Hörerlebnisse findest Du in der Mika-App!

Datensicherheit

Wir arbeiten nach höchsten Datenschutz‑Richtlinien

Medizinprodukt

Mika ist ein Medizinprodukt nach deutschem Medizinproduktgesetz

Entwickelt mit Ärzten

Inhalte werden von Onkologen und Psycho‑Onkologen geprüft